Cooking Saturdays - Pasta Lover's

Vegan und Pasta passt nicht zusammen? Und wie das passt! Mal eben den Kräutergarten plündern, den Rucola zupfen, mit Knoblauch und viiiiiiel Liebe ein Pesto zaubern und das Ganze mit einer Pasta Eurer Wahl kombinieren. Es muss nicht immer Spaghetti Caprese oder Spaghetti Carbonara sein – und auch Parmesan ist definitiv kein Muss zu Pasta. Vor allem selbstgemachte Pesto-Variationen oder frische Gemüsesorten schmecken hervorragend mit sämtlichen Nudelarten. Ob Vollkorn-, Soba- oder Glutenfreie Pasta: vegane Nudelgerichte eignet sich perfekt für einen locker, leichten Sommerabend oder auch als super leckere Beilage in der gesamten Grillsaison. Und lange dauern, tut’s auch nicht. Unser veganes Pastagericht hat gerade mal 30 Minuten gedauert und unseren Grillabend um eine Geschmacksexplosion mehr ergänzt...

Sobanudeln mit Rucola-Zitronenthymian-Wildkräuter-Pesto, karamellisierten Champignons und gebratener Paprika

 

Vorbereitungszeit: 30 Minuten

Kochzeit: ca. 20 Minuten

 

Zutaten

250g Sobanudeln (passen aufgrund des nussigen Geschmacks sehr gut zu Rucola)
1 Paprika
6 Champignons
2 große Knoblauchzehen
1 große Handvoll Rucola
ca. 100ml Olivenöl
6 Zweige Zitronenthymian
3 Zweige wilder Rosmarin
1 TL Honig
Salz&Pfeffer
1 TL Rohrzucker
Geröstete Sonnenblumenkerne (optional)

 

 

Zubereitung

1. Pasta gemäß Packungsanweisung garkochen und bei Seite stellen. Während der Kochzeit die Zweige des Zitronenthymians, Rosmarins und den Rucola waschen und zupfen.

2. Die Kräuter, beide Knoblauchzehen und den Rucola in den Mixer (eine Moulinette oder ein Pürierstab geht auch) geben und mit 100ml Olivenöl und dem Honig zu einem cremigen Pesto mixen.

3. Pesto und Nudeln bei Seite stellen und das Gemüse waschen und klein schneiden.

4. Etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Paprika goldbraun anbraten und abkühlen lassen.

5. In einer zweiten Pfanne ebenfalls etwas Olivenöl erhitzen und die Champignons kross anbraten, mit Zucker bestreuen und auf niedriger Flamme karamellisieren lassen. Ebenfalls abkühlen lassen.

6. Die abgekühlte Pasta mit dem Pesto vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Nach und nach das Gemüse – inklusive dem ausgebratenen Fond – dazugeben und alles vermengen.

7. Die Pasta portionsweise auf einem Teller anrichten, mit gerösteten Sonnenblumenkernen und ein paar Rucolablättern dekorieren oder bis zum Abend in den Kühlschrank stellen und mit zur Grillparty nehmen. Je länger die Pasta durchzieht, desto stärker wird das Aroma des Pesto’s.

Buon appetito!

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.